Von: monika [mailto:faentchen@gmx.de]
Gesendet: Dienstag, 22. April 2001 20:19
An: barbara aigner
Betreff:


Mãe Luiza im Mai

Hallo und Oi!!

Allgemeinzustand
Ich fuehle mich im Moment sehr gut, vielleicht deswegen, weil ich Ende dieser Woche auf Reisen gehe mit Stephanie und spaeter auch mit 2 Maedels aus euren Breiten. Mit Stephanie werd ich an der Kueste entlang fahren, mit stops in João Pessoa, Recife und Maceió. Dann werden wir hoffentlich in Salvador landen und dort Ansi und Burgl einpacken, die sich spontan entschlossen haben den deutschen Sommer gegen den brasilianischen Winter zu tauschen. Ich denke, der Tausch wird sich lohnen und ich freu mich schon riesig deutsch zu sprechen (da sabino grad in Italien ist) und ueberhaupt bin ich in Hochstimmung und kann es kaum erwarten. Wir fahren in einen Nationalpark und koennen da hoffentlich mal so richtig Ruhe einsaugen. Alles weitere erzaehl ich (oder ansi und Burgl) dann spaeter.
Aber ich fuehl mich auch schon so richtig urlaubsreif, denn die letzten naechte war es sehr schwer zu schlafen, ich glaub, einer der nachbarn hat eine neue stereoanlage und ich schwoere, haette ich letzte nacht eine stinkbombe oder irgendwas zur hand gehabt, ich haette sie geschmissen. Ich hatte so eine wut im bauch... das Ohropax bis zum anschlag im Ohr drueber ein Kissen... und ich hab die musik gehoert, als haette ich 2 Lautsprecherboxen auf den Ohren liegen, es war schrecklich. Ich war eh schon so muede, weil wir auf einem festival waren und getanzt haben aber ich konnte einfach nicht einschlafen. Irgendwann bin ich dann wohl eingeschlafen, doch um 5 hat ein anderer nachbar seine auto nicht zum laufen gebracht und wieder war’s unertraeglich, es ist und bleibt ein Problem mit dem schlafen. an sich an den Laermpegel, also den normalen hab ich mich gewoehnt... bemerk ich schon nicht mehr. Die letzte zeit ist sehr viel passiert, ausserdem hab ich lange nicht die musse gehabt mich vor den Computer zu setzten und so lang ezu tippen... man schwitzt dann naemlich schon, trotz Ventilator im Ruecken.

Let’s beginn

Freizeit
Einmal waren wir am Wochenende bei einem Capoeirakontest, wo die ansaessigen Capoeiraschulen anwesend waren und fuer die Erwerbung eines neuen Guertels getanzt haben. Dazu mussten sie jeweils gegen ihren Professor kaempfen, ende des rituals war dann, dass der Professor sie auf’s kreuz gelegt hat. Der erste Guertel ist gruen, dann folgt Gelb, dann blau, dann mischungen... spaeter dann haben die professoren getanzt, ich hab mich gar nicht sattsehen koennen, so schoen war es, wenn es geht, so werde ich mit Capoeira anfangen, leider ist es zeitlich grad nicht moeglich wegen den deutschstunden. Ausserdem hab ich ein paar clubs der stadt kennengelernt, also so discomaessig, mit englischer musik, ich hab es jedesmal genossen, denn es war ein flair von zuhause und war einfach befreiend, mal nicht samba oder forro zu tanzen. Natuerlich ist es auch eine Geldsache wegzugehen, aber wir waren immer am Donnerstag, da ist ladies free und man zahlt nur getraenke... Einmal hab ich eienn schotten getroffen, der in deutschland bei siemens arbeitet, mit ihm hab ich deutsch geredet, mit seinem Freund englisch und mit stephanie Portugiesisch – confusão!

Aber das ist eigentlich nichts weltbewegendes... Es gab ein Hawaifest hier, dafuer haben wir uns extra kleidung schneidern lassen... zuerst haben wir den schnitt ausgesucht und waren recht begeistert, dann einen tag spaeter den stoff... ohje... sie hatte nur 2 stoffe gekauft und beide waren leider so haesslich, ich kann das nicht anders sagen.
Der eine war rosa (aber was fuer ein rosa) der andere blau gemustert, keine ahnung. Steph und ich haben uns fuer blau entschieden, was dazu fuehrte, dass wir wie zwillinge aussahen, beide mit einem doofen Band auf dem Kopf... und so verkleidet mussten wir durch ganz Mãe Luiza laufen, weil das Fest in der Naehe vom Strand war. Schon als wir durch unsere Haustuer sind und die Nachbarn (wie immer) vor der Tuer sassen, schallte uns Gelaechter entgegen, wir haben es mit humor genommen, aber nochmal mach ich das nicht. Das Fest war dann ganz nett, alle fanden usere Kleidung toll, man traegt das vielleicht hier so...


Und zu den Festen allgemein kann man sagen, dass die menschen hier von einem fest zum anderen Leben, immer wird irgendwas geplant, 2 Monate vorher schon fuer das Maisfest São João jezt im Juni, sie sparen jetzt schon fuer den Carnatal (Karneval in Natal) im Dezember... etc... Feste sind hier lebenswichtig, Geburtstage (der erste, der fuenfte, zehnte, der fuenfzehnte) Taufe usw... Ich war noch nie auf so vielen Festen wie hier. Ansi und Burgl werden São João erleben duerfen und sicher begeistert sein und davon erzaehlen.

Politik und Wirtschaft
Immer wieder kann ich ueber dieses Land nur staunen. Der neueste Streich der Politiker ist einmalig. Im Moment ist eigentlich Regenzeit, bloss regnet es seit einem Monat nicht und es gibt wenig Wasser. Der Strom wird jedoch hauptsaechlich durch Wasserkraft erzeugt, wenn kein Wasser da ist, kann kein Strom erzeugt werden. Das gab’s frueher auch schon, bloss frueher gab es nicht so viel elektrizitaet, also licht, Fernseher, Kuehlschrank... ausserdem waechst die Bevoelkerung staendig. Der staat schiebt die stromknappheit jezt auf das Wasser, aber ich und viele andere denken, dass da einiges an Investition versaeumt wurde. Jedenfalls ist der strom jetzt knapp und der staat droht damit, den strom stundenweise abzuschalten. Bis Juni muss jetzt gespart werden, so wurden zum beispiel die fussballspiele in ganz brasilien von abends auf nachmittags verlegt, weil das licht soviel strom verbraucht. Nachmittags kommen aber weniger leute ins stadion, es ist bruetend heiss... viele sind wuetend. Wenn es nicht klappt mit dem rationieren, dann beginnt der staat strom abzuschalten und zwar ueberall. Krankenhaueser muessen Generatoren kaufen, die strassen werden dunkel sein, es gibt dann keinen strom. Aufzuege, Kuehlschraenke, keine ahnung wie das funktionieren soll, auf jeden fall leidet das volk darunter und es wird Opfer geben, ganz klar, ueberfaelle auf dunklen strassen, Unfaelle, usw... sie sagen , es koennen bis zu 3 stunden werden und angesetzt sein fuer ein Jahr. Mal sehen.

Arbeit

Familien
In puncto Familen moechte ich mal bisschen erzaehlen, was fuer Familien ich antreffe. Zum Beispiel ist das die Familie von Flavia und Eliana, 2 Maedls im Alter von 9 monaten und eineinhalb Jehren. Sie waren im projekt der Unterernaehrten und braeuchten eigentlich immer noch hilfe, jedoich bringt die mutter sie nicht mehr, und wir koennen sie nicht zwingen. Die Mutter hat 7 Kinder, die beiden sind die Juengsten, die Mutter ist 35 Jahre alt und der Vater 70!!!!! Jetzt ist die Frau schon wieder schwanger im vierten monat... das Haus ist eine Katastrophe, der Garten ist voll von Muell, den der Vater sammelt, um ihn zu verkaufen, er hat keinen Beruf. Das Haus ist voller Insekten, dreckig, usw... Sabino hat eine Dusche fuer sie errichten lassen, aber sie ist schon verdreckt und wird nicht benutzt, ausser um dreckige Waesche zu sammeln. Jetzt ist sie wieder schwanger und gluecklich darueber, sie will nicht verhueten, denn der Mann sagt, dass Gott will, dass er jedes Jahr ein Kind in die Welt setzt (?!) Wo steht das?? Ich hab ihn gefragt, ob das in der Bibel steht, darauf hat er geantwortet, dass er nicht lesen kann, aber seine Mutter das immer gesagt hat... und so ist das hier, was die mutter gesagt hat, das sitzt. Da er schon siebzig ist, hoffe ich, dass nicht noch mehr Kinder unter diesem Unsinn leiden muessen, denn wenn der Mann stirbt, wer soll dann fuer all seine Kinder sorgen???

Aber es gibt noch mehr. Es gibt eine Familie, mit der niemand mehr weiter weiss, die Frau (Regina) ist 47 Jahre alt, ihr Mann oder Freund knapp ueber 20. Von ihm hat sie Kinder, aber auch shcon einige von anderen Maennern, ich glaube, es sind an die 10 oder mehr. Ich habe sie nur einmal besucht, also kann ich nicht soviel dazu sagen, bloss berichten, was ich gesehen habe und erzaehlt bekommen habe. Das Haus ist miserabel, ueberall liegt Essen am Boden, ungespueltes Geschirr, auch Sekremente, dreckige Kleidung, tote Insekten... Es stinkt, es ist heiss und alles schimmelt und ist in einem ueblen Zustand. Auch fuer diese Familie haben ein paar leute des centro eine Dusche errichtet, weil man glaubte, dass sich der Zustand der Familie und vor allem der Kinder angesichts der Hygiene dann veraendert. Doch es hat sich nichts geaendert, die Dusche dient jetzt als Aufbewahrungsort fuer verschissene (entschuldigt den Ausdruck, aber ich weiss nicht, wie ich es besser erklaeren kann) Das Problem ist nicht, dass niemand helfen will oder es keine Moeglichkeiten gibt was zu aendern, bloss will die Frau dasgar nicht, beziehungsweise, sie ist schon so mit dem Muell verwachsen, an ihn gewoehnt, dass es eigentlich keinen Ausweg mehr gibt, alle verbleiben sprachlos und die Familie bleibt im Muell. Aber die, die leiden sind wieder einmal die Kinder, die sich Krankheiten einfangen... etc. 2 ihrer Toechter waren auch schon im Projekt der Unterernaehrten. Ich bekomm dann so eine Wut, dass die Leute einfach kein Einsehen haben, nicht verstehen wollen... aber so ist es, niemand versteht es, die mutter und die Schwester sollen die Reinheit in Person sein.

Erst gestern hab ich eine andere Familie kennengelernt, in dem Haus wohnen die Mutter von 6 Kindern, die 6 Kinder und die Grossmutter. Die Kleinste Tochter mit 1 Jahr und sieben Monaten ist krank und etwas unterernaehrt. Die Mutter war beim Arzt mit ihr, bei Dr. Ion, der hier vormittags Kinder betreut. Er hat iht geraten, das Maedchen ins Projekt der Unterernaehrten zu geben, da niemand in der Familie arbeitet und die Ernaehrung zu hause nicht gesichert ist. Sie aber will die Tochter nicht weggeben, wie sich herausstellte wegen dem Einfluss der Grossmutter. Wir sassen also im ersten Raum des Hauses und haben versucht sie zu ueberzeugen, dass es gut fuer das Kind waere, wenn es medizinisch versorgt wird, eine gerechte Ernaehrung bekommt, es um die Gesundheit und Zukunft des Kindes geht.
Dann kamen langsam die Schreie der Grossmutter aus dem hinteren Teil des Hauses: „ Niemals wird das Kind dorthin gehen... ich habe alle meine Kinder hier so grossgezogen und keines ist gestorben... alles was die kinder brauchen ist die Mutter und Gott... Gott ist der beste Arzt... sie hat hier alles was sie braucht... die Tochter einer Nachbarin war dort in der Kinderkrippe, ist krank geworden und musste 2 Tage im Krankenhaus bleiben... niemals...“ und so weiter. Ich habe sie gefragt, ob das mit der Krankheit dort in der Krippe vom Centro war? Die Antwort war „ich weiss nicht wo es war, das kind bleibt hier...“ Immerhin hat die Mutter des Kindes schonmal gesehen, dass es nicht dort im Projekt war... wir haben weiter erklaert, dass es ja nur vormittags ist, ihr niemand das Kind wegnehmen will, dem Kind bloss Gesundheit ermoeglicht werden soll. Und ob Gott nicht vielleicht Aerzte auf die Welt geschickt hat, um den Kindern zu helfen. Dann kam die ganze Wut der Grossmutter zum Vorschein und auch der Grund dieser Wut... sie ist selber unheilbar krank und die Aerzte koennen ihr nicht mehr helfen, geben ihr nur Medikamente zum lindern und sie glaubt also, dass Aerzte nicht helfen koennen und hofft auf die Hilfe von Gott. Naja, wir konnten sie nicht ueberzeugen, sie ist schon so verbittert... und wie schon erwaehnt... Muetter haben hier einen riesigen Einfluss auf die Gedankenwelt... die Mutter praegt die Kinder, die Mutter ist die wichtigste Person bis sie stirbt. Aber Mutter muss nicht leibliche mutter sein, oft erzieht die Tante, die aeltere Schwester,die Oma... und das ist dann auch eine Mutter. Nach diesem Besuch hab ich mich echt schlecht gefuehlt, das maedchen am Boden liegen zu sehen, die Fliegen sassen im Gesicht....


eine der familien:
der knabe in der Mitte (Carlos-André)
ist bei den Unterernaehrten dabei und
wir besuchen die Familie, auf dem
Bild sind insgesamt 6 der 10 Kinder
drauf... so sieht das dann im Haus aus.

Genauso betroffen hat mich ein Besuch in einer Familie gemacht, in der es 2 Koerperbehinderte Kinder gibt, die Situation ist sehr schlimm, ich weiss nicht, wie man die Behinderung nennt, die Kinder sind kleiner als normal, total mager, verdrehte Gelenke, liegen in verkruemmter Haltung auf dem Bett, den ganzen Tag, koennen weder laufen noch sitzen... ein Buendel Knochen und Haut. Der Junge, er ist 13, ist schon wundgelegen, was heisst, dass es offene Stellen gibt, zu denen die Ameisen kommen. Die mutter hat die Fuesse des Bettes schon in Wassergefaesse gestellt, doch die Ameisen kommen trotzdem. Das schoene war, dass die Familie so total nett ist und einfach auch lebenslust besitzt, es sind noch andere Kinder da und die Frau lacht viel, redet mit den beiden... aber die Umstaende sind schlecht und die Versorgung fuer solch schwere Faelle sehr schwierig. Man ueberlegt jetzt, ob man ihnen ein Wasserbett kaufen kann, damit sie besser liegen, das waere schon mal was.

Deutschkurs
Der deutschkurs ist so mein Ding geworden hier, ich habe wahnsinnige Freude und lerne meine Sprache neu kennen, denn die Grammatik ist wirklich schwer. z./b. warum aendert sich im akkusativ der Artikel nur im maskulin ich esse ein Eis ich esse eine Orange aber ich esse einen Hamburger, warum bleibt es nicht ein Hamburger???? Und im Dativ, welch ein graus Ich hoere der Musik zu (die Musik) Ich gehe zu dem Haus (das Haus) Ich antwoerte dem Mann..., Es ist total unlogisch Oder: Heute ist das Wetter schoen.... ohne dass es eine Frage ist, hat es die Satzstellung einer Frage.../ ohne „heute“ ist es einen Frage Das Wetter ist schoen heute... die Satzstellung veraendert sich mit dem heute... Ich moechte wirklich nicht deutsch lernen...
Aber ich arbeite viel mit Musik, Bildern, wir singen, usw... Es sind zur zeit an die 15 Leute, angefangen hab ich mit 3, 15 ist schon echt viel, um Fortschritte zu machen und zu reden... aber es macht spass und wer will, kann lernen. Das tolle ist auch, dass einige sogar aus der stadt raufkommen nach mãe Luiza, das ist eine bunte Mischung, aus weissen mit deutschen Vorfahren und morenos (braunen)... die juengste ist 12 die aelteste 48. Und jedes mal bringen sie mir was mit, einmal sogar ferrero rocher und Salatfix von Maggi, da eine schon mal in deutschland war und eine tochter dort hat.
Nun werde ich also bis 15. Juni keine stunden geben koennen, was die schueler wirklich schlimm finden, weil sie lieber heute als morgen fliessend sprechen wollen.... Ich find es nicht ganz so schlimm, sie koennen ruhig ein bisschen zu Hause lernen, was sie eh nicht tun.

Wenn wir aus salvador zurueckkommen, hab ich vielleicht schon einen neuen Mitbewohner, denn Stephanie wird am 9. Juli in die schweiz fliegen, dafuer kommt im Juni ein Schweizer, sein Name ist Vinzento und er ist wohl auch so anfang 20 und will bis November bleiben. Dann hab ich vielleicht endlich einen Beschuetzer vor den Brasilianern hier.

Zum Schluss muss ich einfach nochmal loswerden, dass ohne die Hilfe aus deutschland und der Schweiz diese Arbeit hier nicht moeglich waere, es nicht moeglich waere, dass ich all das erleben darf. Die Freundschaft bedeutet den Menschen hier sehr viel, sie fragen nach meinen lieben reisebegleitern vom Vorjahr... wollen viel erfahren ueber deutschland... ich hoffe einfach, dass das noch lange besteht und nicht nur eine sache des Geldes ist, sondern der gegenseitigen anteilnahme. Und ich schreibe das nicht, weil sabino mich darum gebeten hat (der ist ja gar nicht da im moment) sondern weil ich es wichtig finde. Ich meine damit nicht nur Penzberg, auch Eggenthal und Schongau, von wo eine Klasse der Sonderschule hierher geschrieben hat, um Kontakt mit dem Casa Crescer aufzunehmen.
Je Groesser die Solidaritaet in Deutschland ist, um so schoener. Vielleicht kann so auch zwischen den Gemeinden in Deutschland Freundschaft entstehen, gemeinsam gefeiert werden.


Sonnenuntergang ueber natal, mae Luiza ist ja auf einem
Huegel und so kann man von der einen seite auf's meer
schauen, auf der anderen an bestimmten Orten auf die Stadt...
so sieht es dann etwa um 20 nach 5 aus

Also, sofern der Strom hier nicht ganz abgeschaltet wird, meld ich mich wieder, wenn wir zurueck sind von unserem Trip...

bis dahin wuensch ich allen eine sonnige Zeit und Gottes Segen

Eure Moni

 

Mail an Babby | #1 | #2 | #3 | #4 | #5 | #6 | #7 | #8 | #9 | #10 | #11 | #12 | #13 | #14 | #15